Mittwoch, 22. Januar 2014

[CYBER] GOTH CHALLENGE TAG 10


Day 10 – What do you hate and love about the subculture?


Was hasst und liebst du an deiner Subkultur?

Endlich mal wieder eine „Interessante“ Frage zum Thema Cyber Goth.
Es gibt viele Dinge die mich stören aber wie immer überwiegt das Gute.

Fangen wir also damit an was ich nicht mag:

  • Ich hasse es, das alle Cyber Goths Ladys, die damals wirklich großartig ausgesehen haben und ein bisschen was auf den Kasten hatten (was kreative Outfits anging) heute nur noch billige Latex-Schlampen sind …. tut mir leid, für diesen Ausdruck …. aber es ist einfach so! Leider, leider … leider (es tut mir so in der Seele weh denn ich war ein großer Fan von ihr!) Terrorcat …. v.v warum????? Die Frau sieht einfach Hammer aus und hat nen guten Körper … sie könnte sich richtig austoben an Stoffen, Farben und Formen was Outfits anging … stattdessen sehe ich nur noch Latex …. (Gegen ab und zu ist ja nichts ein zu wenden... aber mehr als Latex gibt es bei ihr nicht mehr :( ) - sehr schade ! 
http://fc01.deviantart.net/fs71/i/2012/238/6/a/red_head_by_theterrorcat-d5cich2.jpg
http://www.dee-photography.de/de/model-terrorcat-/72/
Ihr müsst doch zugeben, dass das gelbe Outfit echt Hammer aussieht oder?

  • Ebenfalls sehr traurig ist, das die Kultur immer weiter schrumpft. Wo sind die Cyber hin? Die meisten sind zu Hippstern geworden... klar man kann es vielen nicht übel nehmen, es ist eben auch manchmal einfach nur eine Phase zum Erwachsen werden. Aber trotz allem hoffe ich das die Szene bald wieder einen Aufschwung erlebt :o
    Lasst die Szene nicht sterben!
Mein dritter und letzter Punkt für heute:
  • Es geht um das Verhalten vieler Cyber Gothics, die ich nun in meiner Laufbahn hab kennen lernen dürfen. Man wird als Neuling von Oben herab angeschaut und es wird über einen die Nase gerümpft. Wer also kein dickes Fell hat oder kein Schwein in der Szene kennt, der hat schon mal keine Chance in die Gruppe aufgenommen zu werden.
    Als ich damals versucht habe in eine bestehende Clique ein zu steigen wurde ich auch eher abgelehnt. Aber ich war stur, und wenn ich Etwas wirklich will, dann schaffe ich das auch! Natürlich blieb das Gelästere nicht aus: „ich habe zu viele Dreads auf dem Kopf“, „ich trage zu kurze Röcke“, „ich bin fett“, „habe zu große Titten“, „ich sehe immer gleich aus“, „ich bin ja nur Aufmerksamkeitsgeil“ …. bla bla bla – Alles großes Geschwätz und nichts dahinter. Am Anfang hat mich so etwa wirklich verletzt. Mittlerweile finde ich es eher amüsant. Aber genau das ist der springende Punkt, statt und in der schwarzen Szene gegenseitig runter zu putzen, Neulinge ab zu stoßen und uns mit unserer nicht vorhandenen „Toleranz“ zu wappnen, sollten wir endlich mal kapieren, das wir uns selber damit nur schaden zufügen.
    Neuling sind wichtig! Wir sollten ihnen Tipps und Tricks geben wie und wo man Cyber Klamotten herbekommt oder sie selber macht. Damit auch sie den Mut haben die Szene weiter leben zu lassen. 10 halbe Cyber sind immer noch besser als 3 Ganze „Elite“-Cyber Goths. … Vielleicht versteht der Ein oder Andere, was ich meine.
Jetzt ist das wieder eine ziemlich lange Predigt geworden... kommen wir zu den Schönen Dingen :)

  • Cyber Gothic ist eine wunderschöne, farbenfrohe Subkultur. Es ist unglaublich faszinierend wie viele verschiedene Arten es gibt. Die Outfits reisen mich immer wieder vom Hocker. Die Leute sind einfach richtig kreativ! (ja, … nicht alle aber viele! Und jeder fängt mal klein an) Es gefällt mir einfach super gut, wie man die romantische Gothic-Kultur mit der Eigeninterpretation von Sci-Fi kombiniert. Ich bin wirklich immer noch stark verliebt in diese Kunstrichtung und das nun schon seit 5 oder 6 Jahren.
http://www.fanpop.com/clubs/many-styles/images/30906350/title/cyber-goth-photo
Ein sehr berühmtes Bild, ich kenne es schon seit ich bei der Szene eingestiegen bin.

  • Zudem liebe ich es selber meine Kreativität aus zu leben, mein handwerkliches Geschick unter Beweis zu stellen, (Dreads machen, Röcke nähen, Outfits planen, Accessoires herstellen ect.) und es dann austragen zu können oder auf Fotos zu verewigen. Es ist nicht nur ein Hobby es ist ein gutes Lebensgefühl, irgendwie diesem langweiligen Alltag zu entfliehen.
Und auch hier nur 3 Punkte, da eine Subkultur immer Höhen und Tiefen hat man muss einfach nur lernen damit um zu gehen
- Und damit habe ich auch schon ein bisschen was vor weg genommen. Die Cyber Gothic Szene hat mich extrem geschult! Ich habe unglaublich viel gelernt und viel erfahren. Es ist spannend, so ein Cyber-Clubber Leben. Neben den unglaublich vielen Fotoshootings hatte ich auch schon einmal ein Interview mit einer kleinen Stadtzeitung, ich war bereits auf einem kleinen Cover drauf. Es sind einfach kleine Dinge über die ich mich heute immer noch freuen kann! Denn als Cyber Mieze habe ich schon viel erlebt und werde es auch hoffentlich in Zukunft wieder tun!
 
Links Cyber Mieze vor 4 Jahren (2010) , Rechts Cyber Mieze 2013 – Also ich erkenne auf jeden Fall eine Veränderung !

Kommentare:

  1. Ich gebe dir voll und ganz recht.
    Ich kenne Terrorcat privat und war lange mit ihr befreundet, immerhin kommen wir aus der gleichen Gegend.
    Leider hat sich nicht nur der Klamottenstil verschlechtert, auch ihr Charakter ist um einiges mieser geworden.
    Früher war sie ne fröhliche und ehrliche Person, heute leider mehr falsch als alles andere. Es wird alles geschönt, wenn man keinen bestimmten Ruf hat gibt sie sich gar nicht mit einem ab... und hintenrum wird sich dann der Mund fusselig gelästert. Find ich schade, dass sie sich so verändert hat und eigentlich gar nicht mehr sie selbst ist.
    Aber leider verändern sich viele so.

    Wer sich allerdings voll und ganz treu geblieben ist, ist Psychara. die kennst du bestimmt auch.

    Die Sache mit dem Einstieg unterschreib ich. Meine Anfänge waren wirklich schwer, ich lebte in einer Kleinstadt nähe der Tschechischen Grenze, mit eigener Gothic Disco und dort so ner Clique aus 5 Cybern. Da durfte man sich einiges anhören. "Warum willst du Cyber sein, so fett wie du bist" "hör auf zu tanzen, es sieht aus als würdest du Kartoffeln stampfen" waren noch das netteste, das ich hören durfte.
    ich hab mir dann online andere leute gesucht und mich dann in der Nürnberger Szene mit einigen Leuten angefreundet, die einen zum Glück so akzeptieren, wie man ist.
    Aber durch die Foren und so lernt man ja eh immer mehr leute kennen. Das kennst du ja selbst :D

    fühl dich mal geknuddelt!

    und ja! Ne wahnsinns Veränderung auf jeden Fall und ich liebe deine Schwarz Weißen Dreads *neidisch bin*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hm, ... ja das ist schade, wenn sich die Leute mit steigendem Bekanntheitsgrad verändern :( finde sie echt klasse als Model - kenne sie ja nur von Bildern.

      Psychara kenne ich ebenfalls nur von Bildern ^^ sieht aber echt cool aus, ihr Style gefällt mir sehr gut.

      In kleinen Dörfern ist es unglaublich schwer Anerkennung zu bekommen, aber kreative Menschen kann man nicht verbieten ^.^ ♥

      Danke dir :) wenn ich dann endlich mal zeit finde, gibt es ein Dreads-Tutorial ^^ !

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...